Willkommen bei den Bremer Klinikclowns

 

Bremer Klinikclowns

zum Dachverband

»Dürfen wir hereinkommen?« Mit dieser Frage beginnt jeder Besuch der Bremer Klinikclowns bei Menschen in Krankenhäusern, in Seniorenheimen und therapeutischen Einrichtungen. Die einfühlsamen Clowns bringen kleine Momente der Leichtigkeit in den Alltag – und plötzlich möchte man meinen: Lachen ist die beste Medizin!

Hier finden Sie Neues und Wissenswertes rund um die Bremer Klinikclowns.
Viel Spaß beim Entdecken!

 

DV_Qualitaetssiegel_Endversion

 

 

 

Donnerstag, 30. März 2017

Ikea Spende: Bremer Klinikclowns konnten mit ihrer Arbeit überzeugen.

Gut zwei Wochen vor Ostern freuen sich die Bremer Klinikclowns über eine Spende der Ikea Deutschland GmbH & Co. KG, NL Bremen. In der Begründung zur Auswahl wurde darauf verwiesen, wie wertvoll die Arbeit der Clowns für die kranken Kinder sei. Dies konnte man dann bei der Spendenübergabe sozusagen live miterleben. Die fröhlichen Clowns Meggie und Hans wurden in kürzester Zeit von einer Traube Kindern umringt und freudig begrüßt. Auch die anwesenden Eltern ließen sich schnell verzaubern und hatten ein Lächeln im Gesicht.
Die mit 2000 Euro dotierte Spende stammt aus dem Verkauf des Ikea-Adventskalenders, der anteilig unter lokalen Kinderhilfsorganisationen verteilt wird.

Dienstag, 7. März 2017

Dachverband-Akademie im März in der Franken-Akademie Schloss Schney

Vom 15.-19. März treffen sich auf Schloss Schney in Lichtenfels Clowns aus allen Mitgliedsvereinen, um sich gemeinsam fortzubilden. Das Treffen dient darüber hinaus dem Austausch, der Vernetzung sowie der Entwicklung von Perspektiven. Dabei bieten vier internationale Dozenten hochkarätige Workshops mit einem abwechslungsreichen Programm an. Man darf gespannt sein, mit welchen Anregungen die Bremer Klinikclowns zurückkehren.

Dienstag, 24. Januar 2017

Spende der DATEVeG Nürnberg

Unter dem Motto “DATEV schenkt Glückmomente” – Erlöse aus der Weihnachtspende 2016 – wurden die Bremer Klinikclowns Anfang Januar während einer festlichen Feierstunde mit einer Spende in Höhe von 5000 € bedacht. Die damit verbundene Wertschätzung unserer Arbeit beflügelt uns für das kommende Jahr. Herzlichen Dank!

Mit einer spannenden Auftaktprobe ins Jahr 2017

Die erste Probe im neuen Jahr wurde von der erfahrenen Schauspielerin, Figurenspielerin und Regisseurin, Marion Witt, angeleitet. Marion Witt, Mitgründerin von compania t, führte dabei in den Umgang mit belebten Objekten und Puppen ein. Die Bremer Klinikclowns konnten viel Neues erfahren und brennen darauf, die Kinder in den Kliniken mit dem Figuren- und Puppenspiel zu erfreuen.

Dienstag, 15. November 2016

Informationsaustausch und Networking

Vom diesjährigen DV Treffen, das der “Dachverband Clowns in Medizin und Pflege Deutschland e.V.” diesmal in Freising ausrichtete, konnten wieder viele Impulse mit nach Hause gebracht werden. In unterschiedlichen Workshops, etwa zum Thema “Coaching” oder “Fundraising”, diskutierten die Teilnehmer der 15 Mitgliedsvereine gemeinsam und suchten nach Lösungen. Ausserdem wurde an diesem Wochenende im Plenum und in einzelnen Arbeitsgruppen z.B. an den Themen Umsatzsteuerbefreiung und Versicherung gearbeitet, ergänzend dazu die Berichte aus den Arbeitskreisen und Projektvorstellungen der Vereine. Wir freuen uns schon jetzt auf die DV-Akademie im März 2017

Aktion “Bremer helfen Bremern”

Unter diesem Motto haben sich auf Initiative von “the lucky fish fashion” 16 Geschäfte im Viertel zusammengeschlossen und organisierten am verkaufsoffenen Wochenende Ende Oktober eine Tombola und Essensstände. An zwei Tagen kam auf diesem Weg die großartige Summe von 918,55 € zusammen, die den Klinikclowns übergeben werden konnten. Wir bedanken uns recht herzlich für die Unterstützung und Anerkennung unserer Arbeit.

Montag, 14. November 2016

Vortrag und clowneske Aktionen im Rahmen des 6. Delmenhorster Palliativtag

Am Wochenende trafen sich in Delmenhorst Ärzte, Pflegekräfte, Klinikpersonal, Angehörige und Interessierte, um sich über die “TOP5 der Symptomkontrolle in der Palliativmedizin” zu informieren und auszutauschen. Die Referenten des Josef-Hospitals Delmenhorst berichteten über die Symptome und die therapeutischen Möglichkeiten der Behandlung von Schmerzen, Übelkeit, Dyspnoe, Fatigue und psychischer Leiden und wie man gemeinsam den Patienten unterstützen kann. Auf Einladung der Veranstalter erzählten auch die Klinikclowns im Rahmen eines lebendigen Vortrags über ihre Arbeit und deren Einsatzmöglichkeit im Palliativbereich. Mit ihrem humorvoll-unkonventionellen Auftreten, brachten sie schon während der Begrüßung der Gäste zum schmunzeln. Auch im Verlauf gab es hier und da Gelegenheit für clowneske Einwürfe, was sich die Clowns natürlich nicht entgehen ließen.

Prof. Dr. Quante-Brandt unterstützt die DV Aktion “lachen verbindet”

Seit 12 Jahren besuchen zwei Clowns des Vereins mit Freude die Senioren des Seniorenstifts Walsroder Straße in Findorff. Zwei mal pro Monat wird gemeinsam gescherzt, gelacht und gesungen. Die Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz, Frau Prof. Dr. Quante-Brandt, informierte sich vor Ort im Rahmen des Aktionstages “Lachen verbindet” eingehend über die Arbeit der Klinikclowns. Mit dieser Aktion bringen die 15 im Dachverband “Clowns in Medizin und Pflege Deutschland e.V.” zusammengeschlossenen Clownsvereine ihren Wunsch nach Anerkennung und finanzieller Unterstützung der professionellen Klinikclowns zum Ausdruck. Mit einem schwarzen Edding setzte die Senatorin ihre Unterschrift unter das Kooperationsbanner des Dachverbandes und bekundete damit ihre Unterstützung. Während ihres Besuchs sagte sie: “In schwierigen Situationen ist Humor besonders wichtig – auch der Austausch mit anderen Patientinnen und Patienten kann dazu beitragen, den Aufenthalt angenehmer zu machen”.

Montag, 31. Oktober 2016

Fortbildung mit erfahrenem Dozenten

Ende Oktober nahmen alle Clowns an einer 3tägigen Fortbildung bei dem bekannten Clown und Performer Ton Kurtjens aus den Niederlanden teil. Dabei ging es weniger darum, ein fertiges Bühnenprogramm zu erstellen, vielmehr lag der Schwerpunkt der Arbeit im persönlichen Kontakt. Im Uhrensaal des Bremer Schlachthofs wurde das Spiel und die Kontaktaufnahme mit einem Gegenüber (einer Person/einem Gegenstand) geschult. Das Spiel entsteht, so die Idee, in der Beziehung mit dem Gegenüber. Das ist das Wesen der Klinikclowns.

Montag, 24. Oktober 2016

PM des Dachverbands “Clowns in Medizin und Pflege e.V.” zum Phänomen der Gruselclowns

Aus aktuellem Anlass hat der Dachverband Clowns in Medizin und Pflege e.V., dem auch die Bremer Klinikclowns angehören, zu dem Auftreten sogenannter Gruselclowns Stellung bezogen. Dem Inhalt der folgenden Pressemitteilung schließen wir uns vollumfänglich an.
In der Pressemitteilung unter dem Titel “Grinsefratze statt Gruselclown” fordert der Dachverband weniger über Grusel-Clowns zu berichten und die Titulierung in “Grinsefratze” zu ändern. Damit bemüht sich der Dachverband um eine Abgrenzung zu den angstheischenden Clowns. In der Mitteilung heißt es ” Grusel-Clowns sind keine Clowns. Es sind wirre Menschen, die ihre destruktiven Neigungen nur auf diese armselige Art ausleben wollen. Sie sind weder komisch noch beeindruckend, sondern ein grotesker Abklatsch einer zutiefst menschlichen, positiven Freude an der Anarchie. Clowns und insbesondere die sogenannten “Klinikclowns” stellen das genaue Gegenteil dar zu solchen bedauernswerten Feiglingen, die sich hinter einer Maske verstecken. Diese geschmacklosen Versuche, Aufmerksamkeit zu erringen, sollten weniger in die Schlagzeilen gehoben und zur Abgrenzung die Maske und ihr Träger … eher als “Grinse-Fratze” bezeichnet werden.” Im Vergleich zum Klinikclowns heisst es weiter “Die Arbeit (der Klinikclowns) erfoldert Empathie, Können, Selbstsicherheit und viel Fingerspitzengefühl. … Ihre Späße gehen nie auf Kosten anderer, und ihre Clownsmaske ist sehr reduziert…manchmal weisen nur noch ein roter Tupfen und hohe Augenbrauen auf die Verwandten im Zirkus hin.”